Wasserwesen und Umwelttechnik

Hydrologie und Wasserwirtschaft

Wasserversorgung, Hochwasserschutz, Wasserkraftnutzung, Bau und Unterhaltung von wasserwirtschaftlichen Anlagen und Gewässern, Wiederherstellung und Erhalt wasserabhängiger Biotope – die Anforderungen an Ingenieure im Bereich der Wasserbewirtschaftung steigen weltweit. Um diesen Herausforderungen gewachsen zu sein, wird Spezialwissen in Hydrologie, Hydrometrie, Flussgebietsmanagement, Geoinformatik, Hydraulik, Wasserbau und Gewässerökologie benötigt. Als Grundlagen für diese Fächer werden mathematische und hierbei insbesondere stochastische Kenntnisse, Verfahren des Operations Research, der Simulationstechnik sowie Informatik benötigt. Vor dem Hintergrund des globalen Wandels werden in diesem Studium nicht nur methodische Kompetenzen, sondern auch systembezogenes Denken unter Bezug auf sozio-ökonomische und ökologische Zielsetzung und Randbedingungen vermittelt.


Siedlungswasserwirtschaft

Die Siedlungswasserwirtschaft umfasst die Bereiche der Trinkwasseraufbereitung, Wasserversorgung, Abwasserableitung, Abwasserreinigung und die Gewässergüte. Weltweit ist häusliches und industrielles Abwasser mit hohem Sachverstand und unter großem Energieaufwand zu reinigen. Der ingenieurstechnische Anspruch in der Siedlungswasserwirtschaft besteht darin, diese Prozesse der Reinigung weiter zu entwickeln, technische Anlagen an örtliche Gegebenheiten anzupassen sowie kosten- und ressourcenorientiert zu wirtschaften. Neben siedlungswasserwirtschaftlichen Kenntnissen wird Wissen und Erfahrung aus Bereichen der Biologie, Chemie, Hydraulik und Informatik benötigt. Studierende entwickeln die Kompetenz, innovative Verfahrenstechniken zu verstehen und in die Praxis umzusetzen. Interdisziplinäre Fragestellungen werden theoretisch und praktisch bearbeitet, um kommende Herausforderungen im In- und Ausland sachgerecht und nachhaltig beantworten zu können.