Projektwettbewerb Technical English "Entwurf eines Flugzeughangars"

Studierende des Kurses „Technical English“ stellten im Rahmen eines Projektwettbewerbs am 21. Februar ihre einfallsreichen Entwürfe eines Hangarsgebäudes für einen Flughafen in Dubai vor. Kursleiterin Karin Schmidt ermöglichte so ihren Studierenden praxisrelevante Projekte in englischer Sprache vor einer prominent besetzten Jury zu präsentieren.



Für die Jury des Wettbewerbs konnte Karin Schmidt namenhafte Expert*innen gewinnen: Dipl.-Kfm. Peter Nikolaus Fries (Gründer und geschäftsführender Gesellschafter der Alto General Aviation Services GmbH) überreichte am Ende der Präsentationen die Preisgelder. Dr.-Ing. Heinrich Bökamp (Präsident der Ingenieurkammer-Bau Nordrhein-Westfalen) und Dipl.-Ing. Karsten Ewald (Geschäftsführer bei Lange + Ewald Ingenieure) waren weitere externe Mitglieder der Jury.
Diese wurde durch folgende Expert*innen der Ruhr-Universität komplementiert: Prof. Dr.-Ing. Rüdiger Höffer (Dekan, Lehrstuhl für Windingenieurwesen und Strömungsmechanik), Prof. Dr.-Ing. habil. Marc Wichern (Lehrstuhl für Siedlungswasserwirtschaft und Umwelttechnik), Prof. Dr.-Ing. Annette Hafner (Lehrstuhl für Ressourceneffizientes Bauen), Dr. Ulrike Schulte (Dekanatsgeschäftsführerin der Fakultät B+U) und Dr.-Ing. Rebekka Winkler (Lehrstuhl für Stahl-, Leicht- und Verbundbau).

Die Projektaufgabe „Entwurf eines Flugzeughangars in Dubai“ gab den Studierenden die Möglichkeit in Ingenieurbüro-Teams ein innovatives Hangargebäude zu entwerfen und vor einem Fachpublikum vorzustellen. So konnten sie Gelerntes an einer praktischen Aufgabe umsetzen und zugleich ihr technisches Englisch unter Beweis stellen. Die drei Teams überzeugten mit kreativen Konzepten und interessanten Präsentationen. Vor allem umweltfreundliche und ressourceneffiziente Ideen standen im Fokus der Entwürfe. Nach ihren Präsentationen mussten sich alle Gruppen einer Fragerunde stellen, in der sie neben konstruktiver Kritik auch viel Lob von der Jury bekamen. Auch wenn es ein knappes Rennen wurde, musste die Jury eine Entscheidung treffen. Den ersten Platz erreichte Gruppe zwei, bestehend aus Lara Kruse, Liu Liu, Elina Martens, Samuel Schlummer, Winoa Grimsehl-Schmitz und Namican Tüleyli, die durch ihren technologisch individuellen Ansatz im Bereich BIM (Building Information Modeling) überzeugen konnten. Sie konnten sich so über ein Preisgeld in der Höhe von 300 Euro freuen.

Wir danken den Teilnehmer*innen für ihre innovativen und kreativen Ideen und freuen uns auf den nächsten Projektwettbewerb.