/

Dienstag, 26. Juli 2016



Teil des Studienbrücke-Konzepts sind sog. MINT-Akademien, im Rahmen derer die teilnehmenden Schüler die Universitäten der Universitätsallianz Ruhr zu besuchen, um sich so einen Eindruck über die Studienstandorte zu verschaffen.
Im Rahmen eines dreiwöchigen Aufenthalts an der RUB besuchte eine ca. 40-köpfige Gruppe Schüler aus Russland, der Ukraine, Kasachstan und Georgien am 28.06. und 21.07.2016 die ING-Fakultäten, um Einblicke in das Studienangebot zu erhalten. Highlights des Besuchs waren Führungen durch drei zentrale Forschungsinstitutionen: Im Windkanal der Arbeitsgruppe Windingenieurwesen und Strömungsmechanik wurde die Stabilität von Gebäuden simuliert, im Labor der Plasmatechnik wurden die Eigenschaften des vierten Elements ‚Plasma‘ vorgeführt und im Anschluss erhielten die Schüler Einblicke in die neuesten Forschungsergebnisse im Bereich Elektromobilität.
In den folgenden Tagen besuchten die Stipendiaten neben der Ruhr-Universität auch die anderen Hochschulen der Universitätsallianz Ruhr. Wir hoffen, viele der jungen Erwachsenen in Zukunft als neue Studierende zu begrüßen!