/

Mittwoch, 6. Juli 2016



Im Rahmen dessen stellten Mitarbeiter und Studierende der drei Ingenieurfakultäten Studieninhalte vor und berichteten von ihrem Alltag an der RUB. Spezifische Projekte und Forschungsschwerpunkte wurden veranschaulicht, um die Besonderheiten der ingenieurwissenschaftlichen Fakultäten der Ruhr-Universität in den Vordergrund zu stellen. Was Dinosaurierfüße, Chipstüten und Niesgeschwindigkeiten mit Ingenieurwissenschaften zu tun haben, erfuhren die Schüler im Laufe eines spannenden Mitratespiels. So entwickelte sich aus der kleinen Minderheit, die sich für ingenieurwissenschaftliche Fragestellungen interessierte, eine Mehrheit.