WEGE ZUR FORSCHUNGSFÖRDERUNG 2016

Informationsveranstaltung: Wege zur Forschungsförderung 2016 - Fördermöglichkeiten für Ingenieurwissenschaften und Informatik

Freitag, 13. Mai 2016


Die Abteilung Forschung und wissenschaftlicher Nachwuchs im Dezernat 1 der Ruhr-Universität Bochum läd am Mittwoch dem 15. Juni 2016 um 10 bis 16 Uhr im Veranstaltungszentrum der Rub, Saal 3, zu einer Veranstaltung zur Forschungsförderung ein. Die Veranstaltung richtet sich an alle interessierten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der RUB. Für Angehörige der RUB ist die Veranstaltung kostenfrei.

Die Abteilung Forschung und wissenschaftlicher Nachwuchs im Dezernat 1 der Ruhr-Universität Bochum hat in den vergangenen Jahren Veranstaltungen zu verschiedenen Fördergebern und -instrumenten angeboten, um möglichst umfassend über die zahlreichen Möglichkeiten der Finanzierung innovativer Forschungsprojekte durch Drittmittel zu informieren. Am 15.06.2016 soll die Drittmittelfinanzierung in den Ingenieurwissenschaften und der Informatik durch nationale und europäische Förderinstitutionen in den Blick genommen werden. Die Veranstaltung informiert zu folgenden Bereichen:

Das Rahmenprogramm für Forschung und Innovation der Europäischen Union „Horizon 2020“ gehört angesichts eines Budgets von rund 75 Milliarden Euro über eine Laufzeit von sieben Jahren zu den weltweit größten Programmen zur Forschungsförderung. Ein bedeutender Teil der verfügbaren Mittel (ca. 16,5 Mrd. €) fließt in die Förderung des Schwerpunkts „Leadership in Enabling and Industrial Technologies“ (LEIT), in dem u.a. Forschung zu Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT), Nanotechnologien oder Fortgeschrittenen Werkstoffen gefördert wird. Hierzu wird es Vorträge der Nationalen Kontaktstelle IKT und der Nationalen Kontaktstelle Werkstoffe geben.

Im Anschluss wird der Fokus auf nationale Institutionen gelegt. Die Aktivitäten der Bundesregierung machen einen Großteil der öffentlichen Förderung von Forschung, Entwicklung und Innovation aus. Schwerpunkte des Vortrages eines Referenten der ZENIT GmbH werden die neue Hightech-Strategie sowie die Förderprogramme des Bundesministeriums für Bildung und Forschung sein.

Von FuE-Kooperationen zwischen Wissenschaft und Wirtschaft können beide Seiten profitieren. Daher wird ein Vertreter der AIF FTK GmbH die Förderinstrumente des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) für praxisnahe Forschungs- und Entwicklungsprojekte von Forschungseinrichtungen und Unternehmen vorstellen.

Anmeldung
Wir bitten um Anmeldung bis zum 31.05.2016 unter: www.rub.de/horizon2020


Weitere Informationen zu dem Programm können sie dem Flyer entnehmen