Internationale U+Ö-Projekte in den VDI-Nachrichten vom 31.07.2015

Internationale U+Ö-Projekte in den VDI-Nachrichten vom 31.07.2015

Die Ha Long Drachenbucht in Nordvietnam - einer der schönsten Orte der Welt. Doch das Gebiet hat zwei Gesichter: Neben dem Traumziel liegt das größte Kohlerevier des Landes, und somit eines der größten Umweltprobleme der Region. Abwässer, Halden, Staub und die zurückbleibende Bergbaulandschaft gefährden das Weltnaturerbe: Die Pflanzen in der Umgebung wirken teilweise nicht grün, sondern grau.
Seit 2005 Koordinator der „RAME Research Association Mining and Environment“ entwickelt RUB-Forscher Prof. Stolpe, Lehrstuhlleiter 'Umwelttechnik und Ökologie im Bauwesen', zusammen mit seinem Team umweltverträgliche und naturnahe Nachnutzungskonzepte für die Abbaugebiete sowie Lösungen zum umweltverträglichen Betrieb bergbaulicher Anlagen. Im Verbundprojekt RAME sind namhafte deutsche Forschungsinstitutionen und Unternehmen wie die RUB, die RWTH Aachen, das Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung sowie eine Reihe von Industriepartnern zusammengeschlossen. Gefördert wird es vom BMBF mit 6 Mio € und 3 Mio von vietnamesischer Seite.
In den VDI-Nachrichten wird über weitere internationale U+Ö Projekte berichtet:“IWRM-Vietnam Integriertes Wasserressourcenmanagement“ zum Auf- und Ausbau einer nachhaltigen Wasser- und Abwasserinfrastruktur in Vietnam (Förderung BMBF, Koordination U+Ö) sowie Weiterentwicklung und Anwendung der im Projekt IWRM-Vietnam entwickelten Methodik als Teilprojekt im Projekt MOSA „Integriertes Wasserressourcen Management in Südafrika“ (Förderung BMBF, Koordination IEEM, Universität Witten/Herdecke).
In Anerkennung der Tragweite und Wichtigkeit der internationalen Projekte am Lehrstuhl U+Ö im Bauwesen widmeten die VDI-Nachrichten vom 31.07.2015 auf einer Doppelseite zwei ausführliche Artikel. Die vollständigen Artikel finden sich hier: