SFB 837 meets Japan Society of Civil Engineers

SFB 837 meets Japan Society of Civil Engineers

Die digitale Planung von Infrastruktur ist nicht nur in Deutschland ein großes Thema. Auch in Japan beschäftigen sich Wissenschaftler und Bauunternehmen mit neuartigen Ansätzen zum digitalen Bauen.
Aus diesen Gründen besuchte am 24. Oktober 2014 eine JSCE Delegation (Japan Society of Civil Engineers) den Lehrstuhl für Informatik im Bauwesen (Prof. Markus König) an der Ruhr-Universität Bochum, um sich über die aktuellen Möglichkeiten zur digitalen Planung von Infrastruktur in Deutschland zu informieren.

Zum einen wurden generelle Arbeitsweisen und durchgeführte Projekte durch die HOCHTIEF ViCon GmbH und ceapoint aec technologies GmbH vorgestellt und zum anderen auch aktuelle Forschungsergebnisse des Sonderforschungsbereichs 837 auf dem Gebiet des ganzheitlichen Datenmanagements und der Interaktionsmodellierung für den maschinellen Tunnelbau präsentiert. Es wurde noch einmal deutlich, dass eine effiziente Planung und Ausführung von großen Infrastrukturprojekten eine große Herausforderung ist und ein wesentlicher Erfolgsfaktor der gezielte Einsatz von Methoden des digitalen Planens und Bauens (Building Information Modeling) ist.